Vitaminpillen: Popping Too Many?
Amerikaner knallen mehr Vitamine als überhaupt vorher — ganz zu schweigen von allen Vitamin-verstärkten Nahrungsmitteln, die Speicherregale schlagen. Ist das eine gefährliche Angewohnheit oder werfen wir unser Geld weg?

Von Jeanie Lerche Davis
AUS DEM WEBMD-ARCHIV
Ein Morgen-Multivitamin. Ein paar E’s. Vielleicht etwas C. Ein Proteinshake zum Mittagessen. Eine oder zwei Kalzium-Pillen, später am Tag. Wir haben einen langen Weg hinter uns, seit unseren Flintstones-Tagen. Aber übertreiben es die Amerikaner?

Es ist wahr, mit Vitaminen angereicherte Lebensmittel fliegen aus den Regalen der Geschäfte. Sogar Orangensaft enthält Kalzium und Vitamin D. Energieriegel, Mahlzeitenersatzgetränke, Proteinshakes, Müsliriegel, Getreide selbst – alle enthalten viele Vitamine und Mineralien, bis zu 100% der empfohlenen Tagesdosis (RDA).

Auch dann sind speziell gemischte Multivitamine – mit heißen neuen „Zusätzen“ wie grünem Tee – für gesunde Nüsse fast unwiderstehlich.

Xtrasize und gemischte Multivitamine

Aber du rechnest es dir aus: Sie könnten bis zu 500% der RDA, vielleicht sogar mehr, an Erfahrungen nach dem Kauf lesen einem Tag erhalten – bis zu fünf Mal so viel, wie Ihr Körper benötigt. Haben wir toxische Mengen an Vitaminen? Oder unser Geld wegwerfen?

Experten wiegen ein
Chris Rosenbloom, PhD, RD, Professor für Ernährung an der Georgia State University in Atlanta, berät viele Menschen, die es übertreiben.

WEITER UNTEN
SIE MÖCHTEN MÖGLICHKEITEN

WEBMD
Video: Ein Blick von innen auf chronische Verstopfung

Was verursacht Ihre chronische Verstopfung?

„Wenn Sie zwei Energieriegel pro Tag essen, plus einen Proteinshake, der mit Vitaminen angereichert ist, plus die Einnahme von Vitaminpräparaten, brauchen Sie das alles nicht“, sagt Rosenbloom.

Aber die meisten Leute erhalten noch nicht die rechten Vitamine trotz ihrer besten Bemühungen, sagt Jeffrey Blumberg, PhD, Professor der Nahrung an der Büschel-Universität in Boston. „Die meisten Menschen brauchen ein Multivitamin als’Versicherung‘. Jeder muss sich gesünder ernähren. Während Sie versuchen, dorthin zu gelangen, nehmen Sie Nahrungsergänzungsmittel.“

Tatsächlich wissen viele Leute nicht, was sie nehmen, sagt Rosenbloom. „Sie holen O.J. im Laden ab, und sie wissen nicht, was drin ist – ist es mit Kalzium angereichert, wissen sie nicht. Die Leute nehmen Vitamin C-Ergänzungen, wissen aber nicht, wie viel.“

Ein Leckerbissen an Daten
Vor ein paar Jahren hat das Institut für Medizin einen Bericht herausgegeben, in dem die „tolerierbare obere Einnahmemenge“ für alle Vitamine und Mineralien aufgeführt ist – die maximale sichere Menge, die jeder einnehmen sollte.

Vitamin A
Die obere Toleranzgrenze für Erwachsene liegt bei 10.000 IE für Vitamin A. Sie erhalten es aus tierischen Lebensmitteln, Fisch und Milchprodukten. Auch Beta-Carotin (aus orangefarbenem und gelbem Gemüse) wird im Körper in Vitamin A umgewandelt. „Aber der Körper ist so klug, dass er das nicht alles in Vitamin A umwandelt“, erklärt Rosenbloom.

Wenn Sie ein Multivitamin nehmen, das 5.000 IE enthält, plus A-angereicherte Nahrungsmittel in Ihrer Diät, plus Essen der Nahrungsmittel, die Vitamin A enthalten, sind Sie vermutlich OK. „Es sind die Nahrungsergänzungsmittel, um die wir uns Sorgen machen. Es ist leicht, es mit Pillen zu übertreiben“, sagt sie.